Dienstag, 1. Juli 2008

Sonntag, 06.07.2008 - 11.00 Uhr - Schwelm, Beyenburg, Lennep - 23 Km Konditionspilgern auf dem Jakobsweg - NRW















Teilweise anspruchsvolle Strecke! Etwas Kondition wäre von Vorteil!

Wichtig! Vor der Anreise unbedingt in diesen Text sehen, ob es keine Änderungen gibt. Derzeitige Prognose: DIE TOUR FINDET STATT


Hallo, liebe Trekking- und Wanderfreunde beider Geschlechter!

Dieses Mal wollen wir eine Trekkingtour mit einer Pilgerstrecke kombinieren. Dazu treffen wir uns in Schwelm am Bahnhof, auf dem P + R Parkplatz. Hier beginnen wir unsere Tour in Richtung Beyenburg mit zahlreichen Steigungen. Ab Beyenburg pilgern wir dann auf dem Jakobsweg von der ehemaligen Klosterkirche (nun Dom) Beyenburg nach Remscheid-Lennep. Schöne Aussichten werden unsere ständigen Begleiter sein. Das liegt aber wohl wieder daran, dass die gesamte Strecke recht bergig ist. Es sind aber auch ebene Passagen vorhanden. Aufgrund einiger, starker Steigungen würde ich sagen, dass es sich in diesem Fall um Konditionspilgern handelt. Für die Teilnahme wäre ein wenig Kondition von Vorteil.

Achtung, Etappenpilgertour!
Für die ca. 35 minütige Bahnrückfahrt von Remscheid nach Schwelm gilt Preisstufe B.

Streckenverlauf:
Von Schwelm geht es über den Steinhauser Berg, in Richtung Dahlhausen, in das Tal der Wupper. Anschließend führt der Weg flussaufwärts nach Weuste in Richtung Beyenburger Wupperbrücke. Der Weg wird auch Max-Klein-Weg genannt. Ab hier, wollen wir dem Jakobsweg folgen - egal, nun ob pilgern, wandern, oder trekking. Die Jakobswege sind Pilgerwege, die zum Grabe des Heiligen St. Jakobus im spanischen "Santiago de la Compostella" führen. An zentralen Knotenpunkten vereinigen sich diese Wege und führen zum gemeinsamen Ziel. Einer der Startpunkte des Jakobsweges befindet sich auf unserer Strecke, an der Beyenburger Klosterkirche. Diese wurde im 14. Jahrhundert erbaut und später zum Beyenburger Dom. Ab hier führt der Jakobsweg durch das historische Beyenburger Zentrum, um anschließend unterhalb der Staumauer des Beyenburger Stausees über die Wupper, entlang dem Ufer zu folgen. Am oberen Ende des Stausees folgt er nochmals einer Fußgängerbrücke über die Wupper, in Richtung Oberdahl, nun aber sehr steil bergauf. Von hier hat man einen tollen Überblick auf Dahlerau, sowie die dort befindliche Windkraftanlage. Durch die Ortschaften Spieckern, Hard, Hardplätzchen, Frielinghausen, geht es überwiegend durch Feldwege nach Lusenbusch. Hier überqueren wir die Schwelmer Straße, wonach es durch den dort befindlichen Wald, nach Schreverheide geht. Wenig später erreicht der Jakobsweg Lennep und führt durch das historische Stadtzentrum, vorbei am Röntgenmuseum und der Lenneper Klosterkirche.

Hier wollen wir uns ein wenig umsehen und in mittelalterlicher Atmosphäre in eines der zahlreichen Cafes zum gemütlichen Plausch einkehren. Auch, um alte und neue Freundschaften zu pflegen. Sicherlich werden uns nach unserer anstrengenden Pilgertrekkingtour, Kaffee und Kuchen besonders gut schmecken.

Leitung: Klaus-Diether, den viele Wanderer schon persönlich kennen.

Meine Handynummer:0173-2955425
Email: Rhein-Ruhrwalker NRW

Voraussichtliche Dauer:
Ist von Pausen, Kondition, Besichtigungen, Einkehr, Bahnrückfahrt abhängig - Schätze mal so grob 5 - 7 Stunden. Genauere Zeitangaben sind leider nicht möglich, da der Verlauf von zu vielen Faktoren abhängig ist.

Die Teilnahme an der geführten Wanderung:
Ist wie immer kostenfrei!Kosten für Einkehr, Verzehr u. Bahnrückfahrt, muss Jeder natürlich selbst tragen!

Die Anfahrt betreffend:
Bahnhof Schwelm, Märkische Straße.
Dort ist auch der P + R Parkplatz, wo es reichlich Parkmöglichkeiten gibt.

Treffpunkt:
11.00 Uhr vor dem Bahnhofseingang

Haftung:
Keinerlei Haftungsübernahme jeglicher Art! Jeder ist für sich selbst verantwortlich!Entsprechendes Schuhwerk, mit griffiger Sohle, ist trotzdem angesagt!

Wir hoffen, dass auch Du dich angesprochen fühlst und mit uns bei dieser wirklich schönen Pilgertour mitmachst!

Also, bis denne ..., man sieht sich auf der Wanderung!
Eure gelegentlichen Wanderführer und Mitwanderer
Dietlinde u. Klaus-Diether

Keine Kommentare: